Navigation mobile Ausgabe
Meta-Navigation
Meta-Navigation
Navigation

Florenschutzkonzept MV

Das Florenschutzkonzept MV liefert Grundlagen und setzt Prioritäten im Schutz der Flora des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Raumbedeutsamkeit/Verantwortlichkeit,  Gefährdung sowie Schutzverpflichtungen sind die wesentlichen Argumente für einen gezielten Florenschutz. Für 320 Arten Höherer Pflanzen wurde ein Handlungsbedarf ermittelt.

Bild Florenschutz
Die Mehl-Primel (Primula farinosa), das Rostrote Kopfried (Schoenus ferrugineus) und die Saum-Segge (Carex hostiana) als charakteristische Arten des Mehlprimel-Kopfbinsen-Riedes in den Flusstalmooren Mecklenburg-Vorpommerns sind Arten des Florenschutzkonzepts, für deren Erhalt höchster Handlungsbedarf besteht. (Foto: Andreas Mohr)

Die Kartierung der Arten des Florenschutzkonzeptes im Land Mecklenburg-Vorpommern erfolgt federführend durch die AG Geobotanik Mecklenburg-Vorpommern (NABU). Weitere Informationen hier

Footer