Navigation mobile Ausgabe
Meta-Navigation
Meta-Navigation
Navigation

Marine Haken

Marine Haken bilden sich im Strömungslee von Abtragungsküsten durch Sandverlagerung. Durch die ständig in Umbildung begriffenen, vegetationsfreien Haken werden die Auswirkungen der am Meeresgrund ablaufenden Umlagerungsprozesse auch oberhalb des Meeresspiegels sichtbar. Eingriffe in die Haken, die die Küstenausgleichsprozesse stören, sind untersagt.

Großer Haken, Insel Vilm
Großer Haken, Insel Vilm
Der sichelförmig nach Osten gekrümmte Haken an der Nordspitze der Insel zeigt in typischer Weise den gegenüber der Küstenströmung zunehmenden Einfluss des vorherrschenden Westwindes mit der Entfernung von der Insel. Wie viele andere ist auch dieser Haken ist ein beliebter Vogelrastplatz.
Foto: K. Krienke en.
Feuersteinfelder der Schmalen Heide bei Mukran (Rügen)
Feuersteinfelder der Schmalen Heide bei Mukran (Rügen).
Durch Sturmfluten in einer jüngeren Phase der Litorina-Transgression wurden 18 bis zu 2 km lange Feuersteinwälle auf ein älteres Strandwallsystem aufgeschüttet. Sie bilden heute einen einmaligen fossilen Haken. Der hohe Anteil an Feuersteingeröllen ist durch den Küstentransport der aufgearbeiteten Kreide von Jasmund bedingt.
Foto: Schumann
Footer