Pressemitteilungen

05.07.2022, Nr. 05/22

Europäischer Flussbadetag am 10. Juli 2022 am Großupahler See

Zum Big Jump verabreden sich seit 2005 jedes Jahr Menschen, die europaweit gleichzeitig ins Wasser springen. Damit wollen sie ein Zeichen zum Schutz und zur Wiederherstellung von sauberen und lebendigen Gewässern setzen und sich somit für die Ziele der
EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) engagieren. Der Sprung ist ein Symbol der Unterstützung und gleichzeitig eine Aufforderung an alle Verantwortlichen, die Anstrengungen für den Gewässerschutz zu verstärken.

24.05.2022, Nr. 04/22

Revitalisierung des Hangquellmoores Binsenberg bei Siedenbollentin

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern (LUNG M-V) hat zusammen mit der Michael Succow Stiftung zum Jahresbeginn 2022 das Moorschutzprojekt Binsenberg erfolgreich umgesetzt.
Das Vorhaben wurde durch das Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert und diente der Wiederherstellung von Feuchtgebieten und Mooren und damit der Umsetzung des Moorschutzkonzeptes M-V.

12.05.2022, Nr. 03/22

Filmpreview „EVERYTHING WILL CHANGE“ von Marten Persiel

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V und der Heimatverband M-V laden ein zur Filmpreview „EVERYTHING WILL CHANGE“ von Marten Persiel am 22. Mai 2022, 17:00 Uhr ins Capitol Schwerin.

05.04.2022, Nr. 02/22

Küstenfarben und -formen aus der Vogelperspektive

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie in Güstrow lädt am 7. April 2022 um 15 Uhr in die Goldberger Straße 12 b (Gebäude 3) zur Eröffnung der Foto-Ausstellung "Küstenfarben und -formen aus der Vogelperspektive" ein.
Die Meeresbiologinnen Lisa Röpke und Pia Lewin haben "International Studies in Aquatic Tropical Ecology" (M. Sc.) in Bremen studiert. Für ihre Feldarbeiten waren beide an vielen Orten dieser Welt unterwegs, um die Auswirkungen des Klimawandels im Ökosystem "Korallenriff" beobachten und untersuchen zu können.

04.04.2022, Nr. 01/22

„Meer durch Weniger“ - LUNG veranstaltet Online-Seminar zur Plastikmüll-Reduktion

Kunststoffe sind heute als "Plastikmüll" in der Meeresumwelt allgegenwärtig - am Strand, auf der Meeresoberfläche, in der Wassersäule und am Meeresgrund. Auch in der Tiefsee und im arktischen Meereis wird Plastik gefunden. "Besonders problematisch ist dabei die enorme Langlebigkeit des Materials in der marinen Umwelt", erläutert Direktorin Ute Hennings.