Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal


Pressemitteilung

25.01.2018, Nr. 02/18

Luft in Rostock wurde erneut besser - alle Grenzwerte 2017 eingehalten

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) betreibt in und um Rostock fünf ortsfeste Dauermessstellen zur Kontrolle der Luftqualität. Die Analyse der Messdaten des Jahres 2017 hat ergeben, dass in Rostock im vergangenen Jahr weder die Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) noch die für Schwebstaub (PM10, PM2,5) überschritten wurden. An der Messstelle Rostock - Am Strande/Ecke Grubenstraße - sank der NO2-Jahresmittelwert gegenüber dem Vorjahr sogar noch einmal um weitere 8 % auf 34 µg/m³. Das ist besonders erfreulich, da bis 2014 an dieser Messstelle noch regelmäßig Werte über dem Jahresgrenzwert 40 µg/m³ zu beobachten waren.

Damit zeigt sich die Wirksamkeit der Maßnahmen des Luftreinehalteplans der Hansestadt Rostock.

Der Jahresbericht zur Luftgüte 2017 mit der Zusammenstellung der Beurteilungsergebnisse aller Stationen des Landes wird im Frühjahr 2018 erscheinen. Schon jetzt lässt sich feststellen, dass in Mecklenburg-Vorpommern die Grenzwerte für Stickoxide - die gegenwärtig Anlass politischer Debatten und juristischer Auseinandersetzungen sind - an allen Messstationen eingehalten werden.


zurück

Zusatzinformationen


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut