Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal


Diatomeen

Die benthischen Diatomeen (Kieselalgen) werden im Rahmen des EG-WRRL-Monitorings in Fließgewässern als Teilkomponente der biologischen Qualitätskomponente Makrophyten/Phytobenthos untersucht. Sie gelten als zuverlässige Indikatoren stofflicher Belastungen.

Neben der biozönotischen Wirkung auf die Diatomeenflora können die Monitoringergebnisse auch Hinweise auf mögliche Ursachen der stofflichen Belastung geben. So ist es beispielsweise möglich, Salzbelastung aus Kläranlagen von natürlichen Salzeinträgen zu unterscheiden oder Phosphateinträge aus diffusen Quellen landwirtschaftlich genutzter Flächen von denen aus Siedlungsbereichen abzugrenzen.

Die vorliegende Verfahrensanleitung beschreibt die hierfür verwendete Methodik und bietet dem Anwender die Möglichkeit, für Fließgewässer, die aktuell noch keinen guten ökologischen Zustand aufweisen, mögliche Ursachenkomplexe zu identifizieren sowie effiziente und zielgerichtete Maßnahmen für deren Beseitigung zu planen und umzusetzen.

Broschüre: Ermittlung stofflicher Belastungsursachen in Fließgewässern anhand von Diatomeenbefunden
Schriftenreihe des LUNG M-V 2015, Heft 2 (PDF, 7 MB)


zurück


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut