Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal



Gewässersymposium

Vorträge des 21. Gewässersymposiums – „Grundwasser – ein unsichtbarer Rohstoff“ – vom 07.11.2016 in Rostock

Vorträge des 20. Gewässersymposiums – Ergebnisse aus der langjährigen Überwachung wasserwirtschaftlicher Kenngrößen in Mecklenburg-Vorpommern: Trends oder Zufälle? – vom 20.10.2015 in Güstrow

Vorträge des 19. Gewässersymposiums – WRRL und HWRM-RL – vom 19.11.2014 in Güstrow

Vorträge des 18. Gewässersymposiums – Landwirtschaft und Gewässerschutz – vom 20.11.2013 in Güstrow

  • Langjährige fortentwickelte gute fachliche Praxis in der Landwirtschaft - warum sind die Nährstoffeinträge noch immer zu hoch? Referent: Herr PD Dr. Michael Trepel; Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein, Kiel
  • Berechnung regionalisierter Stickstoff- und Phosphorbilanzen landwirtschaftlicher Nutzflächen in Mecklenburg-Vorpommern
    Referent: Herr Dr. Dr. Dietmar Mehl, biota Institut für ökologische Forschung und Planung GmbH, Bützow 
  • Modellierung der Stickstoffeinträge in die Gewässer - Methoden und Stand
    Referent: Herr Dr. Frank Wendland, Forschungszentrum Jülich
  • Modellierung der Phosphoreinträge in die Gewässer Methoden und Stand
    Referent: Herr Dr. Björn Tetzlaff, Forschungszentrum Jülich
  • Ableitung neuer Orientierungswerte für die chemisch-physikalischen Parameter in Fließgewässern im Hinblick auf die biologischen Qualitätskomponenten
    Referent: Herr André Steinhäuser, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • Wie viel Nährstoffeintrag verträgt die Ostsee? - Harmonisierte Referenz- und Orientierungswerte für WRRL, MSRL und HELCOM in der deutschen Ostsee
    Referent: Herr Mario von Weber, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • Methoden zur Fundstellenaufklärung von Schad- und Nährstoffen im Grundwasser - Möglichkeiten und Grenzen
    Referent: Herr Dr. Stefan Hannappel, HYDOR GmbH, Berlin
  • Aktivitäten der Landwirtschaftsforschung zur Minderung diffuser Nährstoffausträge in M-V
    Referentin: Frau Liane Kureck, Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei, Gülzow
  • Bericht der Arbeitsgruppe Wasserrahmenrichtlinie und Landwirtschaft
    Referent: Herr Andreas Hoppe, WRRL-Beratung der LMS GmbH, Rostock
  • Möglichkeiten des Nährstoffmanagements in der Praxis eines konventionell wirtschaftenden Landwirtschaftsbetriebs
    Referent: Herr Hans Behn, Landwirt, Faulenrost
  • Möglichkeiten des Nährstoffmanagements in der Praxis eines ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetriebs
    Referent: Herr Ulrich Bosch, Landwirt, Güter Brook und Christinenfeld
  • Wirkung von Gewässerrandstreifen auf den grundwasserbürtigen Nitrateintrag in Fließgewässer unter gedränten Ackerflächen - Konsequenzen für das landwirtschaftliche Wasser- und Nährstoffmanagement (Beispiel Dränsteuerung / Controlled drainage)
    Referent: Herr Prof. Dr. Bernd Lennartz, Universität Rostock
  • Wirkung und Effizienz von Dränteichen auf die Reduktion von Nährstoffeinträgen aus landwirtschaftlichen Dränsystemen in Gewässer an Beispielen aus Brandenburg und Vorstellung des Retentionsbeckens Jürgenshagen
    Referent: Herr Dr. Jörg Steidl, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung, Müncheberg

Vorträge des 17. Gewässersymposiums – Europäische Meeresstrategie - saubere und gesunde Meere bis 2020 – vom 13.09.2012 in Güstrow

  • Grußwort
    Referent: Herr MDgt. Günter Leymann; Abteilungsleiter Wasser und Boden, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V (LU), Schwerin
  • Die Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie – Einführung und Stand der Umsetzung
    Referent: Herr Mario von Weber; Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V, Güstrow
  • Aktivitäten der Helsinki-Kommission (HELCOM) zur Umsetzung der MSRL
    Referentin: Frau Dr. Marina Carstens; Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V, Güstrow
  • Der aktuelle Zustand der deutschen Ostsee - Ergebnisse der MSRL-Anfangsbewertung
    Referentin: Frau Dr. Britta Knefelkamp; Universität Vechta
  • Qualitätsziele für Küstengewässer und Ostsee - Probleme und neue Ansätze
    Referent: Herr PD Dr. Gerald Schernewski; Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW), Projekt RADOST
  • Wie viel Nährstofffrachten in die Ostsee sind nach WRRL erlaubt? Ein Vergleich mit den Referenzzuständen
    Referentin: Frau Dr. Ulrike Hirt; Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlin (IGB), Projekt RADOST
  • Die Entwicklung hoch eutropher innerer Küstengewässer in Bezug zu den Zielen der MSRL
    Referentin: Frau PD Dr. Rhena Schumann; Universität Rostock, Biologische Station Zingst
  • Präsentation des Schülerprojektes „SEK2 - Sondereinsatzkommando Küstenputz“
    Referent: Herr Rolf Schernus mit den Schülern Paul Dütsch, Walter Schattschneider, Eric Maier, Lukas Steinbild, Lucas Kipp, Nick Emmerich, Tobias Kreim und Tom Follak; Regionale Schule Altenkirchen auf Rügen
  • Marine Litter - das globale Problem an der Ostseeküste
    Referent: Herr PD Dr. Gerald Schernewski; EUCC - Die Küsten-Union Deutschland e.V., Projekt RADOST
  • Monitoring mit der Aalmutter im Rahmen regionaler Konventionen und EU-Richtlinien zur Meeresüberwachung
    Referent: Herr Dr. Jens Gercken; Institut für Angewandte Ökosystemforschung GmbH (IfAÖ), Neu Broderstorf
  • Naturschutzrechtliche Behandlung von Eingriffen im Küstenmeer von M-V - ein Beitrag zum Maßnahmenprogramm der MSRL (aktueller Arbeitsstand)
    Referent: Herr Dr. Michael Weigelt; Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg, Rostock
  • Vision für eine saubere und gesunde Ostsee, Projekte des WWF zur Umsetzung der MSRL
    Referent: Herr Jochen Lamp; World Wide Fund For Nature (WWF), Projektbüro Ostsee, Stralsund

Vorträge des 16. Gewässersymposiums – Aktuelle Ergebnisse der Überwachung in Oberflächengewässern Mecklenburg-Vorpommerns vom 24.05.2011 in Güstrow

  • Grußwort
    Referent: Herr MDgt. Günter Leymann, Abteilungsleiter Wasser und Boden, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V (LU), Schwerin
  • Langzeitentwicklung der Nährstoffbelastung und Nährstoffkonzentrationen der deutschen Ostseeküstengewässer
    Referent: Herr Dr. Günther Nausch, Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde
  • Trends von Nährstoffkonzentrationen und -frachten ausgewählter Fließgewässer Mecklenburg-Vorpommerns
    Referent: Herr Dr. Alexander Bachor, LUNG Güstrow
  • Zum Einfluss kommunaler Kläranlagen auf die Gewässerqualität abflussarmer Gewässer - Fallbeispiele im Einzugsgebiet der Darß-Zingster Boddenkette
    Referentin: Frau Dr. Eva-Maria Scharf, bioplan - Institut für angewandte Biologie und Landschaftsplanung, Ostseebad Nienhagen
  • Diatomeen als Bioindikator in Fließgewässern an Beispielen aus Mecklenburg-Vorpommern
    Referent: Herr Dr. Mirko Dreßler, Institut für Biowissenschaften der Universität Rostock
  • Bestandsdynamik und WRRL-Bewertung der Fischfauna in ausgewählten Fließgewässern Mecklenburg-Vorpommerns
    Referent: Herr Dr. Arno Waterstraat, Gesellschaft für Naturschutz und Landschaftsökologie e.V. Kratzeburg

Zustandsbewertung der Oberflächengewässer Mecklenburg-Vorpommerns:

  • Zum Zustand der Fließgewässer
    Referentin: Frau Dr. Marina Carstens, LUNG, Güstrow
  • Zum Zustand der Seen
    Referent: Herr Dr. Jürgen Mathes, LU, Schwerin
  • Zum Zustand der Küstengewässer
    Referent: Herr Mario von Weber, LUNG, Güstrow
  • Auswirkungen gewässerstrukturverbessernder Maßnahmen auf den ökologischen Zustand des Hellbaches - der Versuch einer Prognose
    Referentin: Frau Dr. Ricarda Börner, Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg
  • Reduzierung der Nährstofffrachten: Ziele, Maßnahmen und Zukunftsperspektiven
    Referent: Herr PD Dr. Gerald Schernewski, Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Vorträge des 15. Gewässersymposiums – Bewirtschaftungspläne in Flussgebieten Mecklenburg-Vorpommerns als wichtige Instrumente zur Umsetzung der WRRL vom 15.06.2010 in Güstrow

  • Begrüßung
    Herr Dr. Harald Stegemann, Direktor des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • Grußwort
    Referent: Herr MDg Günther Leymann, Abteilungsleiter Wasser und Boden im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
  • Bewirtschaftungspläne in den Flussgebietseinheiten Mecklenburg-Vorpommerns
    Referent: Herr Eckhard Kohlhas, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • Bewirtschaftungs- und Maßnahmenpläne im Amtsbereich des StAUN Stralsund "Bewirtschaftungsvorplanung der Barthe und mögliche Umsetzungsmaßnahmen"
    Referent: Herr Steffen Biele, UmweltPlan GmbH, Stralsund
  • Bewirtschaftungs- und Maßnahmenpläne im Amtsbereich des StAUN Ueckermünde "Bewirtschaftungs- und Maßnahmenplan im Teilgebiet Ziese im Landkreis Ostvorpommern am Beispiel des Fließgewässers Hanshagener Bach"
    Referent: Herr Dr. Dr. Dietmar Mehl, biota - Institut für ökologische Forschung und Planung GmbH Bützow
  • Bewirtschaftungs- und Maßnahmenpläne im Amtsbereich des StAUN Neubrandenburg "OTOL-1500 - Porträt eines Baches"
    Referent: Herr Reinhard Petzold, Staatliches Amt für Umwelt und Natur Neubrandenburg
  • Bewirtschaftungs- und Maßnahmenpläne im Amtsbereich des StAUN Rostock "Ergebnisse der Bewirtschaftungsplanung nach WRRL für das innere Küstengewässer Unterwarnow"
    Referentin: Frau Dr. Ricarda Börner, Staatliches Amt für Umwelt und Natur Rostock
  • Bewirtschaftungs- und Maßnahmenpläne im Amtsbereich des StAUN Schwerin "Konflikt Durchgängigkeit und Wasserrückhalt in der Fläche"
    Referent: Herr Dr. Reinhard Kemsies, Staatliches Amt für Umwelt und Natur Schwerin
  • Lebendige Tieflandbäche durch schonende Gewässerunterhaltung
    Referent: Herr Dr. Ludwig Tent, Edmund Siemers-Stiftung, Tostedt
  • Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie aus Sicht eines Wasser- und Bodenverbandes
    Referent: Herr Walter Jahnke, Wasser- und Bodenverband „Untere Elde“, Ludwigslust
  • "WRRL und Naturschutz" Synergien bei der Umsetzung
    Referent: Herr Eugen Berg, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, Abteilung 6 - Naturschutz und Landschaftspflege
  • Konzept zur Minderung der diffusen Nährstoffbelastungen in den Oberflächengewässern und im Grundwasser in Mecklenburg-Vorpommern
    Referentin: Frau Franka Koch, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • Beratungskonzept zur Reduktion diffuser Nährstoffeinträge aus der Landwirtschaft
    Referent: Herr Dr. Hans-Eberhard Kape, LMS Landwirtschaftsberatung, zuständige Stelle für landwirtschaftliches Fachrecht und Beratung (LFB), Rostock

Vorträge des 14. Gewässersymposiums – Monitoring prioritärer und anderer Schadstoffe in norddeutschen Gewässern vom 14.10.2009 in Güstrow

  • Begrüßung
    Herr Dr. Harald Stegemann, Direktor des LUNG
  • Das Gewässermonitoring in Mecklenburg-Vorpommern vor dem Hintergrund neuer gesetzlicher Regelungen der EU
    Referent: MR Bernd Segebarth, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Schwerin
  • Trinkwasserrelevante Stoffe in der Umwelt: Beschreibung und Bewertung
    Referent: Priv. Doz. Dr. Hermann H. Dieter, Direktor und Professor am Umweltbundesamt Dessau
  • Schadstoffe in schleswig-holsteinischen Oberflächengewässern - Untersuchungskonzept und Ergebnisse
    Referent: Dr. Fred Schulz, Landesamt für Landwirtschaft, Umweltschutz und ländliche Räume Schleswig-Holstein, Kiel-Flintbek
  • Prioritäre Stoffe in niedersächsischen Oberflächengewässern
    Referent: Dr. Dieter Steffen, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, Betriebsstelle Hannover-Hildesheim
  • Schadstoffe in Oberflächengewässern Mecklenburg-Vorpommerns
    Referent: Dr. Alexander Bachor, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • Kontaminierte Sedimente als Quelle der Schadstoffbelastung der Elbe
    Referentin: Dipl.-Chem. Evelyn Claus, Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz
  • Anthropogene Spurenstoffe im Grundwasser Schleswig-Holsteins
    Referent: Dr. Henning Holthusen, Landesamt für Landwirtschaft, Umweltschutz und ländliche Räume Schleswig-Holstein, Kiel-Flintbek
  • Anthropogene Spurenstoffe im Grundwasser Mecklenburg-Vorpommerns
    Referentin: Dipl.-Chem. Gabriele Lemke, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg- Vorpommern, Güstrow
  • Polare und persistente Schadstoffe im Wasserkreislauf und Möglichkeiten der Verminderung der Einträge
    Referent: Prof. Dr.-Ing. Martin Jekel, Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wasserreinhaltung
  • Technische Möglichkeiten der Abwasserreinigung zur Eliminierung anthropogener Spurenstoffe
    Referent: Dr. Bernd Heinzmann, Berliner Wasserbetriebe
  • Optionen zur Verminderung des PSM-Eintrages aus Sicht des Pflanzenschutzdienstes Mecklenburg-Vorpommern
    Referent: Dipl.-Agr. Ing. Marcus Hahn, Dr. Joachim Vietinghoff, Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern, Rostock

Vorträge des 13. Gewässersymposiums – Die Seen in Mecklenburg-Vorpommern im Fokus der Wasserrahmenrichtlinie vom 22.10.2008 in Güstrow

  • Das Seenprogramm Mecklenburg–Vorpommerns
    Referent: Dr. Jürgen Mathes, LU MV
  • Das Monitoringkonzept zur Überwachung der Seen in Mecklenburg-Vorpommern mit Schwerpunkt Wasserrahmenrichtlinie
    Referentin: Ilona Korczynski, LU MV
  • Umsetzung des Monitoringkonzepts im StAUN Ueckermünde 
    Referent: Christian Nagel, StAUN Ueckermünde
  • Umsetzung der Monitoringprogramme im Land Brandenburg 
    Referent: Prof. Dr. Olaf Mietz, Institut für angewandte Gewässerökologie GmbH
  • Grundlagen der Bewirtschaftungsplanung der Seen in Mecklenburg-Vorpommern
    Referentin: Dr. Eva-Maria Scharf, bioplan GmbH
  • Datenstruktur und Berichtswesen im Rahmen der Bewirtschaftungsplanung Seen in Mecklenburg-Vorpommern
    Referent: Jörg Müller, LU MV
  • Die Berücksichtigung der berichtspflichtigen Seen bei der Bewirtschaftungsplanung der Fließgewässer im Amtsbereich des StAUN Rostock
    Referentin: Dr. Ricarda Börner, StAUN Rostock
  • Das Sanierungs- und Restaurierungsprogramm der Seen in Mecklenburg-Vorpommern
    Referent: Dr. Jürgen Mathes, LU MV
  • Ergebnisse der Restaurierung des Tiefwarensees
    Referent: Prof. Dr. Rainer Koschel, Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
  • Das Restaurierungsprojekt Zierker See
    Referent: Bodo Heise, StAUN Neubrandenburg
  • Fördermöglichkeiten des Seenprogramms in Mecklenburg-Vorpommern
    Referent: Lothar Nordmeyer, LU MV

Vorträge des 12. Gewässersymposiums Die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie in Mecklenburg-Vorpommern vom 22.02.2007 in Güstrow

  • Aktuelle Aufgaben bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Mecklenburg-Vorpommern - Einleitung
    Referent: MDgt Günther Leymann
  • Aktuelle Aufgaben bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Mecklenburg-Vorpommern – Präsentation
    Referent: MDgt Günther Leymann
  • Monitoringprogramme zur Überwachung des Gewässerzustands - ein allgemeiner Überblick
    Referentin: Dr. Marina Carstens, LUNG
  • Die Monitoringprogramme für die Fließ- und Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns – Präsentation
    Referenten: Dr. Alexander Bachor, LUNG, Dipl.-Biol. Mario v. Weber, LUNG
  • Die Monitoringprogramme für die Fließ- und Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns – Vortrag
    Referenten: Dr. Alexander Bachor, LUNG, Dipl.-Biol. Mario v. Weber, LUNG
  • Das Monitoringprogramm Seen in Mecklenburg-Vorpommern - Konfiguration nach Wasserrahmenrichtlinie der EU -
    Referent: Dr. Jürgen Mathes, LU
  • Anpassung der bestehenden Grundwassermessnetze an die Wasserrahmenrichtlinie
    Referentin: Dipl.-Chem. Gabriele Lemke, LUNG
  • Stand der Bewirtschaftungsplanung in den Bearbeitungsgebieten
    Referent: Andreas Küchler, LUNG
  • Wasserrahmenrichtlinie und FFH-Managementplanung
    Referent: MR Dr. Eugen Berg, LU
  • Praktische Erfahrungen bei der Bewirtschaftungsplanung in einem FFH-Gebiet
    Referent: Dr. Reinhard Kemsies, StAUN Schwerin
  • Möglichkeiten der Maßnahmenumsetzung in einem Bodenordnungsverfahren – Blankenhäger Wallbach
    Referentin: Dr. Ricarda Börner, StAUN Rostock
  • Erfahrungsberichte aus Wasser- und Bodenverbänden
    Referentin: Dipl.-Ing. (FH) Beatrix Schmidt, Geschäftsführerin WBV Barthe – Küste
  • Nachhaltige Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern - Möglichkeiten im Rahmen des ländlichen Entwicklungsprogramms 2007 – 2013
    Referent: MR Dr. Wolfgang Wienkemeier, LU
  • Finanzierung von Wasserbaumaßnahmen aus wasserverbandsrechtlicher Sicht
    Referent: Toralf Tiedtke, Geschäftsführer Landesverband der Wasser- und Bodenverbände M-V
  • Die Richtlinie zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung von Gewässern und Feuchtlebensräumen (FöRi-GeF)
    Referent: Lothar Nordmeyer, LU

Vorträge des 11. Gewässersymposiums - Zum Zustand der Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns -
gestern, heute und morgen vom 15.06.2006 in Güstrow

  • Die Signifikanz von Langzeitdatenreihen - Beispiele aus der Ostsee und ihren südlichen Küstengewässern
    Referenten: Nausch/Baudle
  • Der Zustand des Oderästuars in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
    Referenten: Schernewski/Neumann
  • Nährstoffbelastung und Eutrophierungszustand der Ostsee
    Referenten: Herata/Claussen
  • Ergebnisse aus über 30 Jahren Monitoring - eine Analyse zur Belastung und zum Zustand der Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns
    Referenten: Bachor/v.Weber
  • Die volkswirtschaftlichen Kosten einer Stoffausträge in die Ostsee minimierenden Landnutzung
    Referent: Mewes
  • Zu Auswirkungen einer Altlast auf die Gewässerbiozönose der Mecklenburger Bucht
    Referent: Liehr
  • Das Monitoring der Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns nach Implementierung der EU-Wasserrahmenrichtlinie
    Referenten: v.Weber/Bachor
  • Umsetzung der WRRL an der deutschen Ostseeküste - Erarbeitung eines Bewertungsansatzes und Monitoringschemas für die biologische Qualitätskomponente Makroalgen und Angiospermen
    Referenten: Selig/Schories/Schubert
  • Umsetzung der WRRL an der deutschen Ostseeküste - Entwicklung eines Bewertungsansatzes für die Qualitätskomponente Phytoplankton auf der Basis von Langzeitmonitoringdaten
    Referenten: Sagert/Schubert/Rieling
  • MarBIT - ein Bewertungssystem für das Makrozoobenthos in der Wasserrahmenrichtlinie
    Referenten: Reincke/Führhaupter/Meyer

Vorträge des 10. Gewässersymposiums vom 09.06.2005 in Güstrow

  • "Bodenschutz in der guten landwirtschaftlichen Praxis und Möglichkeiten der Förderpraxis"
    Referent: Dr. Gerhard Rudolphi, Landwirtschaftsministerium M-V 
  • "Die Nitrat- und Pestizidbelastung der Oberflächengewässer Mecklenburg-Vorpommerns"
    Referent: Dr. Alexander Bachor, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V
  • "Verringerung des N-Austrages aus landwirtschaftlich genutzten Böden durch modellgestützte Düngeempfehlung"
    Referenten: Prof. Dr. Konrad Miegel, Uni Rostock, Inst. f. Umweltingenieurwesen
    Unter Mitwirkung von Birgit Zachow, Universität Rostock Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät, Institute für Umweltingenieurwesen
  • "Quantifizierung von Nährstoffeinträgen aus diffusen und punktuellen Quellen und Nährstofffrachten in Flusssystemen (Schwerpunkt NO-Deutschland und Ostsee)"
    Referent: Horst Behrend, Institute of Freshwater Ecology and Inland Fisheries, Department of Shallow Lakes and Rivers Berlin
  • "Wasser- und Stoffflüsse in gedränten Einzugsgebieten NO-Deutschlands"
    Referenten: Prof. Dr. B. Lennartz, Uni Rostock, Inst. f. Landnutzung
    Unter Mitwirkung von Dr. P. Kahle, Dipl.-Ing. B. Tiemeyer, Institut für Landnutzung Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Universität Rostock
  • "Wassererosion auf landwirtschaftlich genutzten Böden – Gefährdungspotential und Schutzkonzepte"
    Referenten: Dr. Detlef Deumlich, Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V., Müncheberg
    Unter Mitwirkung von Prof. Dr. Monika Frielinghaus, Barbara Winnige, Joachim Kiesel, Dr. Jürgen Thiere, Lidia Völker, Klaus Seidel, Dr. Gerd Berger
  • "Stabile Isotope von Stickstoff und Sauerstoff im Nitrat als Anzeiger von Landnutzung und Nitratquellen"
    Referenten: Barbara Deutsch, Maren Voß, Institut für Ostseeforschung Warnemünde
  • "Die Nährstoffbelastungen auch der Gewässer durch den Ernährungsbereich mit Humanernährung, Landwirtschaft, Abwasser- und Abfallwirtschaft sowie integrierte, nachhaltige Ansätze zu ihrer ursachenorientierten und hinreichenden Minderung"
    Referent: Klaus Isermann , Büro für Nachhaltige Land(wirt)schaft und Agrikultur- BNLA


zurück


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut